Fitnessstudio B O D Y   O A S E

Fitnessstudio mit Solarium und Sauna in Neuenhagen bei Berlin

EM Amsterdam 2015

Europameisterschaft 2015 im Indoor Rowing, im Land unserer Farben, in Amsterdam

 

Eine, im Vergleich zu den vergangenen Jahren, kleine Mannschaft fuhr dieses Jahr zu den Europameisterschaften im Indoor Rowing nach Amsterdam. Findet diese Meisterschaft gewöhnlich Ende Januar statt, wurde die Vorbereitung mit der Terminansetzung, 17.01.2015, um mindestens eine Woche, ausgehend von den Festtagen, verkürzt, was die Umsetzung der Trainingsvorgaben nicht leichter machte. Es wurden also zwischen Weihnachten und Neujahr recht intensiv Kilometer abgerudert. Schon um den Jahreswechsel deutete sich die Dezimierung der Mannschaft an. Konnten einige aus persönlichen bzw. beruflichen Gründen dieses Jahr den Termin nicht realisieren, kamen auch noch Ausfälle durch Krankheit dazu. Boris Förster, einer der schon allein durch sein Engagement und seinen Kampfgeist die Truppe mitreißen kann, immer noch nicht fit, Hildegard Schmiedl verletzt, wie sich nach der Kontinentalmeisterschaft herausstellen sollte, bei nur normaler Leistungsabfrage, mit Chancen auf den Titel, und Sibylle Zarth die schweren Herzens ebenfalls auf einen Start verzichten musste.

 

Nun der Reihe nach. Diesmal fuhren 13 Wettkampfteilnehmer und Ihre Fans und Betreuer mit dem Reisebus. Abends im Hotel angekommen wurden die Zimmer bezogen, anschließend war Mannschaftsbesprechung zur Einstimmung auf den Wettkampf.

 

Am Samstag, den 17.01.2015, nach dem Frühstück, fuhren wir mit dem Bus zur Wettkampfstätte, den Sporthallen Zuid, Amsterdams größter Sportkomplex. Tolle Sportstätte, die Wettkampfarena sah fantastisch aus, erwies sich allerdings während der Rennen als etwas unübersichtlich. Über 1500 Sportler hatten gemeldet. Bevor es an die Rennvorbereitung ging, kaufte der ein oder andere ein T-Shirt zur Erinnerung an dieses Event.

 

Dann wurde es aber allmählich ernst, mit der Verteilung der Startkarten stellte sich das längst bekannte, nicht zu unterdrückende, aber immer wiederkehrende Kribbeln oder Unruhegefühl ein. Sibylle und Boris erhielten Coach-Karten die zum Betreten der Aufwärmhallen berechtigten, somit die Wettkampfteilnehmer ein wenig unterstützen konnten.

 

Unsere Frauen machten den Anfang. Über 50 Frauen in verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen starteten in einem Rennen über 2000m. Am Start waren neben den Startern des Gastgebers namhafte Konkurrentinnen, ehemalige und auch amtierende Weltmeister und auch Weltrekordhalter, und wir mitten drin. Nur mit viel Konzentration konnte man den Rennverläufen an der großen Leinwand folgen.

Nach dem Rennen wurde erstmal "sortiert". In 5 Rennkategorien waren wir beteiligt, 15 Medaillen wurden  vergeben, davon 5 an unser Team. Nora Förster, Karola Gomert und Gisela Jagnow holten den EM-Titel nach Neuenhagen. den Medaillenspiegel komplettierten Erika Leschinski mit dem 2. Platz und Petra Polzin belegte den 3. Platz. Und auch die weiteren Platzierungen waren achtbar: Birgit Jagnow 5. Platz, Katrin Nowak 8. Platz, Manuela Hedtke mit persönlicher Bestzeit 9. Platz. Beim anschließenden Vergleich der Zeiten kam dann bei Sibylle Zarth ein bißchen Wehmut auf, wäre sie doch im gesunden Zustand sicher auf einen Medaillenplatz, wenn nicht sogar auf Platz eins gefahren, schade.

 

Bei den Männern mussten zuerst unsere "Leichten" ran. Frank Zarth, in seiner Vorbereitung lief auch nicht alles so wie gewünscht, belegte in seinem Rennen den 8. Platz, besser konnten sich unsere beiden anderen Starter in Szene setzen. Rainer Bode fuhr bei seinem Debüt, mit Bestzeit, auf den 1. Platz, Peter Polzin, im Vorjahr noch im Normalgewicht angetreten, wurde dieses Jahr ebenfalls Europameister.

 

Im letzten Masterrennen des Tages mussten Siegfried Leschinski und Wolfgang Strackow in ihren jeweiligen Altersklassen antreten. Siegfried, der in den letzten beiden Jahren schon Medaillenluft schnuppern konnte, fuhr mit dem 4. Platz ganz knapp an einer Medaille vorbei, Wolfgang, voriges Jahr 10. Platz, belegte dieses Jahr den 5. Platz.

 

Fazit zum Wettkampf: Die 12. Europameisterschaft im Indoor Rowing war gemessen an den Titeln die erfolgreichste der BODY OASE. 5 Titel, bisher waren es 3, incl. Staffel,(Essen Kettwig 2010, Kopenhagen 2014), 1x 2. Platz und 1x 3 Platz. Erstmals stellten wir Titelträger auch bei den Männern. Nach den 3 Bronzemedaillen in den vergangenen Jahren, schmücken jetzt 2 Goldmedaillen die Vitrine. Manuela und Rainer fahren auf den Punkt vorbereitet Bestzeiten, Nora, Birgit und Peter fahren Wettkampfbestzeiten.

 

Nach der Siegerehrung ging es zurück zum Hotel. Am Nachmittag machten wir einen Stadtbummel durch Amsterdams Innenstadt. Abends wurde beim Chinesen der Tag ausgewertet und die "nächsten Trainingseinheiten und Wettkämpfe vorbereitet".

 

Am nächsten Tag unternahmen wir eine Grachtenfahrt und einen Museumsbesuch in der Heiniken Brauerei.

 

Abends ging es dann mit dem Bus feucht-fröhlich nach Hause.

 

 

 

Ergebnisse 

2000 m Einzelrennen

Frauen 50 - 54         1. Platz   Nora Förster

                             5. Platz   Birgit Jagnow

Frauen 50 - 54 LG     8. Platz   Katrin Nowak

                             9. Platz   Manuela Hedtke

Frauen 60 - 64 LG     1. Platz   Karola Gomert

Frauen 65 - 69         2. Platz   Erika Leschinski

                             3. Platz   Petra Polzin 

Frauen über 70 LG     1. Platz   Gisela Jagnow

Männer 50 - 54 LG     8. Platz   Frank Zarth

Männer 60 - 64 LG     1. Platz   Rainer Bode

Männer 60 - 64         4. Platz   Siegfried Leschinski

Männer 70 - 74 LG     1. Platz   Peter Polzin

Männer 70 - 74         5. Platz   Wofgang Strackow

 

There was an uncatched exception
Call to undefined function eregi()
in line (69) of (/modules/lightbox2/view.php):